Tahani

 

Tahani  (Trulla, Häxli)      S/dBr./2010/Welsh-B                            +21. März 2016
 
 
Tahani verbrachte ihre ersten 10 Monate bei ihrer Züchterin auf derer Ponyhof in Süddeutschland. Als die Besitzerin verstarb, kümmerte sich die Tochter um neue Lebensplätze für alle Ponies. Nur für Tahani, ihren Papa Fuego und die Oma Bianca wurde kein neuer Platz gefunden. Tahani war ja noch ein Fohlen, Fuego ein Hengst und Oma Bianca war schon ein älteres Pony. Für solche Tiere ist es oft nicht so einfach neue Menschen zu finden. So musste die neue Besitzerin (die Tochter) die Ponies bei einem Bauern notfallmässig einstellen. Die Tiere standen den ganzen Tag in einem dunklen stall. Nur während die besitzerin am misten war, kamen sie kurz an die frische Luft. Die Frau war ziemlich am Anschlag. Wusste sie doch, dass die Haltungsbedingungen alles andere als anständig waren. Doch sie fand keine bessere Lösung, denn finanziell war sie ebenfalls am Anschlag. Sie schrieb die Ponies immer wieder aus. Aber niemand interessierte sich für sie.
Denise die damals zum Etzliberg-Team gehörte sah die Inserate mehrmals und entschloss sich eines Tages, die Fuego anschauen zu gehen.
Als sie vor Ort sah, wie schlecht die Ponies untergebracht waren und auch die Not der Besitzerin erkannte gingen ihr die Ponies nicht mehr aus dem Kopf.
Sie berichtete mir von den Tieren. Ich war einverstanden zu helfen. Für Fuego gäbe es noch einen Platz im Etzliberg. Aber die beiden Ladies konnte ich in einer Hengste/Wallachengruppe nicht unterbringen. Also suchten wir nach Plätzen für die beiden Ladies.
Als erstes transportierten wir alle 3 Ponies in einen neuen Stall (noch in Deutschland) mit Auslauf, den Denise fand und finanzierte.
Später fand sich ein Lebensplatz für Oma Bianca. So waren Tahani und Fuego noch übrig, welche Denise übernahm. Fuego kam 2011 zu uns in den Etzliberg und Tahani gab sie auf eine Fohlenweide. Sie sollte genügend Zeit bekommen, ihre "verkümmerte" Jugendzeit wieder nachzuholen.
Fuego lebte vermutlich bis dahin in Einzelhaltung als Hengst. Daher war er erst mal ziemlich überfordert und alles andere als sozialisiert. Nach einer Weile entschloss sich Denise ihn kastrieren zu lassen. In der Hoffnung, dass er für sich selber mehr Ruhe finden würde. Das kam auch tatsächlich so. Es dauerte aber noch eine längere Zeit bis Fuego sich so ganz langsam wirklich der Herde annährete und sich unter die anderen Pferde/Ponies mischte.
Als Soleil und Fuego kastriert waren, sprach eigentlich nichts mehr dagegen das Tahani ebenfalls im Etzliberg einziehen könnte. Denn für Denise war es recht mühsam in zwei auseinanderliegenden Ställen ihre Tiere zu betreuen. 2013 zog dann auch Tahani bei uns ein.
Bis im April 2015 lebten Tochter (Tahani) und Vater (Fuego) im Etzliberg. Dann zogen sie nach Schlieren in einen kleinen Offenstall, der natürlich deutlich näher von Denises Zuhause war. Die beiden Ponies leben dort mit zwei weiteren Studen und haben sich anscheinend recht schnell gut eingelebt. Wir wünschen Denise (ihrer Tochter) Samira, Tahani und Fuego alles Gute für die Zukunft und freuen uns immer über positive Kurzberichte.
Macht's gut Ihr 4!
 
Geschockt erhalten wir die Nachricht, dass Tahani am 21. Mähr 2016 im Alter von knapp 6 Jahren an einer schlimmen Kolik starb.
Wir trauern mit Euch... :-(