Simpa / Quisis

 

Simpa / Quisis  (Düsli)     w/br/1988/CH            +13.11.2018

 

 
 
Simpa gehört dem Verein Tierschutz Etzliberg. Mehr über ihn erfahren Sie unter:
 
www.tierschutz-etzliberg.ch
 
Simpa kam am 6. März 1988 in Saignelégier zur Welt, wuchs dort auf und lebte bis 10 Jährig im Jura. Im Jahr 1998 wurde er zusammen mit einer Fribistute an eine Bauernfamilie im Kanton Zürich verkauft. Die Familie hatte 4 Töchter die sich sehnsüchtig ein Pferd wünschten.
Simpa war ein sehr fleissiges, motiviertes Pferd mit gutem Vorwärtsdrang. Dies wurde ihm bei der unerfahrenen Familie zum Verhängnis. Die Probleme wurden immer grösser und da Simpa ein sehr willensstarkes Pferd war, übernahm er dann bald schon die Führung.

Nach vielen Jahren nahm ihn die älteste Tochter mit, als sie auf einem Pferdehof ein Praktikum machte. In der Hoffnung, sie würde da besser mit ihm zurecht kommen.

Später zog sie mit Simpa zusammen zu ihrem Freund. Da lenrte ich Simpa dann näher kennen. Seine Besitzerin hatte noch immer Probleme mit ihm und auch Angst. Ich sah mir die Beiden mal genauer an und sofort viel auf, dass Simpa einen Sattel auf dem Rücken trug, der ihm auf dem Widerrist auflag, also sowas von unpassend war.
Als erstes liess ich ihn mit seiner Besitzerin zu mir in den Etzliberg kommen um zu schauen, ob wir irgend einen passenden Sattel finden. Und siehe da. Wir hatten Glück!
Ich gab der damaligen Besitzerin Reitstunden und arbeitete auch selber mit Simpa. Wie gerne hätte ich dieses Pferd in jungen Jahren in die Hände bekommen. So unermüdlich und fleissig sind wenige Pferde. Simpa hätte ALLES für seinen Reiter gegeben!
Sehr schnell lernte er was ich von ihm wollte. Er liess sich im Tempo regulieren und arbeitete extrem willig mit. Auch mit seiner Besitzerin wurde es immer besser. Obwohl sie immer wieder in alte Muster fiel.
Simpa war kein schwieriges Pferd. Die Situation zwischen ihm und seiner Besitzerin war schwierig. Kamen doch sehr unschöne Muster zwischen den Beiden auf, weil durch die Unerfahrenheit die Besitzerin einfach masslos überfordert war und Angst bekam. Simpa zog dann ca. im Jahr 2008 wieder zurück auf den Bauernhof im Horgenberg. Die Familie hatte kein Interesse mehr an ihm. Nur die älteste Tochter kümmerte sich noch. Als sie eine neue Stelle annahm und umzog war klar, sie musste Simpa mitnehmen. Die Familie wollte nicht mehr mithelfen.
Aus finaziellen Gründen wäre es der plötzlich allein da stehenden Besitzerin nicht möglich gewesen Simpa in einem Pensionsstall unterzubringen. Also bekam sie die Möglichkeit für die Unterhaltskosten Simpa im Etzliberg einzustellen. Die Abmachung war, dass sie als Gegenleistung mithilft auf dem Hof, was sie auch einige Jahre gut machte. Geritten wurde Simpa von dem Moment an nicht mehr von seiner Besitzerin.
Ich liess sie auf Lou reiten und dachte, sie würde dadurch etwas mehr Erfahrung und Selbstsicherheit bekommen. Was auch der Fall war. Nur verlor sie total das Interesse an Simpa.
Mit der Zeit leider immer mehr und mehr...
Aus Kostengründen entfernte seine Besitzerin ihm die Hufeisen, wodurch Simpa über ein Jahr lahm ging. Alle möglichen Ausreden hatte sie auf Lage. Bis ich ihr dann im Juli 2015 klar sagte, dass ich diese Tierquälerei nicht mehr dulde, dass sie irgend etwas unternehmen musste. Von Hufbeschlag, Hufschuhe, Klebebeschlag oder was auch immer. Sie fragte mich, ob ich Simpa einen Klebebeschlag montieren würde wenn sie die Kunststoffeisen selber bezahle. Was ich natürlich tat. Und siehe da! Simpa ging es sofort fantastisch! Wie ein junger Hüpfer genoss er das leben wieder.
Kurz darauf drohte mir seine Besitzerin per Brief der mit der Post kam an, dass sie Simpa schlachten lassen würde, wenn bis zu einem bestimmten Zeitpunkt kein neuer Besitzer für ihn gefunden würde. Sie war aber schon länger dabei einen neuen Platz für Simpa zu suchen. Mehr als einmal hiess es, er würde den Etzliberg verlassen und dann doch wieder nicht.
Das ganze Etzliberg-Team sass zusammen und beschloss Simpa zu übernehmen. Zuerst als Besitzergemeinschaft, aber als dann Sarah den Etzliberg auch noch verliess, wurde Simpa Vereinseigentum. So durfte Simpa noch etwas mehr als 3 Jahre sein Leben im Etzliberg geniessen.
Am 13.11.2018 um 12:08 Uhr hat Simpas Herz im Alter von 30 Jahren, in unserem Beisein aufgehört zu schlagen.
Er wird für immer in unseren Erinnerungen weiter leben...